bis 14:00 Uhr bestellt, morgen geliefert
gratis A-Post Versand
Snus im Abo erhältlich

Was passiert, wenn man Snus verschluckt?

Auch wenn es sich erst einmal komisch anhört oder liest, ist es durchaus möglich: Mitunter kann es passieren, dass Snus verschluckt wird. Sei es vollkommen unbewusst oder weil es versehentlich mit etwas Essbarem verwechselt wurde. Stellt sich die Frage, was anschliessend zu tun ist und ob es eventuell sogar gefährlich ist. Um dieser Frage auf den Grund zu gehen, ist es wichtig zu verstehen, welche Bestandteile sich in Snus befinden und wie sie sich auf den Körper auswirken. Wir klären auf!

Was ist in Snus enthalten und was macht es mit dem Körper?

Sofern es sich um keinen tabakfreien Snus handelt, enthält dieser Tabak für das Nikotin und für den Geschmack. Zudem enthält der Snus Bestandteile wie Wasser, verschiedene Salze und mitunter auch geschmackserzeugende Inhaltsstoffe. Abhängig von der jeweiligen Snus-Marke und dem Produkt können natürliche Aromen enthalten sein. Abschliessend sind Feuchthaltemittel, Säureregulatoren und Süssungsmittel enthalten.

Bei undurchsichtigen und unseriösen Produkten sind Schadstoffe allerdings nicht auszuschliessen. So können hier Pestizidrückstände vom Tabakanbau aber auch Nitrosamine enthalten sein. Teilweise sind ferner Schwermetalle aus der Atmosphäre, so etwa Cadmium und Blei, als Rückstände vorzufinden. Bei schwedischen Snus-Arten wird das Risiko einer eventuellen Verunreinigung jedoch durch die Pasteurisierung auf ein Minimum reduziert. Prinzipiell werden die Inhaltsstoffe bei der Anwendung von Snus direkt über den Speichel aufgenommen. Über die Mundschleimhaut gelangt so zum Beispiel das Nikotin in den Organismus. Bedingt durch die Anwendungsform erreicht der Saft und eine geringe Nikotinmenge also generell den Magen. Allerdings geraten so noch immer weniger Giftstoffe in den Körper als beim Rauchen von Nikotinzigaretten.

Wie gefährlich ist es, wenn man Snus verschluckt?

Nun weisst Du bereits, welche Inhaltsstoffe Snus im Allgemeinen enthält. Was wir bislang nicht beantwortet haben, ist die Frage nach den potenziellen Gefahren, die auftreten können, wenn man Snus verschluckt. Hier sei anzumerken, dass Snus von der National Snus Agency zugelassen ist und somit als ein nicht essbares Lebensmittel eingestuft ist. Generell ist es aber nicht gefährlich, wenn eine handelsübliche Portion Snus verschluckt wird. Werden dahingegen innerhalb kürzester Zeit mehrere Beutel Snus verschluckt, kann es mitunter zu einer schweren Nikotinvergiftung kommen. Es kommt also immer auf die Menge an.

Sofern es einmal versehentlich passiert, dass man Snus verschluckt, sollte erstmal kein weiteres Nikotin aufgenommen werden. Es heisst also erstmal warten. Mitunter stellen sich im Verlauf jedoch negative Nebenwirkungen ein. Hierzu zählen unter Umständen Magenbeschwerden und Übelkeit. Auch saure Blähungen oder Bauchschmerzen sind nicht ausgeschlossen. Folgen einer Nikotinüberdosierung können Kopfschmerzen und ein erhöhter Blutdruck sein. Wie stark und ausgeprägt die jeweiligen Symptome sind ist abhängig davon, wie viel Snus verschluckt wurde. Sollten die Symptome allerdings zu stark werden oder sollten irgendwelche Zweifel bestehen, kontaktiere einen Arzt oder den Notruf.

Was sollte man vermeiden, wenn man Snus verschluckt hat?

Prinzipiell gilt es, auf keinen Fall absichtlich Snus zu verschlucken. Die Nebenwirkungen sind nicht genau vorhersehbar und generell kann jeder Anwender anders darauf reagieren. Wichtig ist ferner, solange versehentlich Snus verschluckt wurde, kein absichtliches Erbrechen herbeizuführen. Zweifelsohne sind Snus-Produkte sowohl für Tiere wie auch für Kinder gefährlich. In diesem Kontext sollte Snus immer unzugänglich aufbewahrt werden. Während das Verschlucken von Snus für Erwachsene und gesunde Personen eher harmlos ist, sieht das bei Kindern und Tieren anders aus. Hier gilt immer: Sofort einen Arzt, der Notruf oder den Giftnotruf alarmieren.

Fazit: Snus verschluckt – keine grossen Gefahren

Sofern aus Versehen Snus verschluckt wird, bestehen für gesunde Erwachsene keine erheblichen Gefahren. Ausschlaggebend ist die jeweilige Menge. Anders sieht das bei Tieren und Kindern aus. Hier sollte immer direkt der Arzt oder Notruf konsultiert werden. Auch Erwachsene sollten den Arzt kontaktieren, sofern im Anschluss starke Symptome auftreten und Zweifel bestehen. Jedoch solltest Du stets darauf achten, seriöse Snus-Marken zu kaufen, um den Schadstoffgehalt in den Beuteln zu minimieren. Denn diese gelangen auch beim normalen Snusen in Deinen Körper. Ausschliesslich seriöse Snus-Marken findest Du in unserem Onlineshop auf snushero.ch.

Diese Webseite benutzt Cookies für Werbezwecke und zur Verbesserung der Nutzererfahrung.